Manuelle Lymphdrainage

 

Die Manuelle Lymphdrainage soll lymphostatischen Ödemen entgegenwirken. Diese bilden sich, wenn Lymphgefäße in bestimmten Regionen des Körpers über mangelnde Transportfähigkeit verfügen, sich die Lymphe dort anstaut und das venöse System überlastet ist.

Die Manuelle Lymphdrainage entstaut und lässt die betroffenen Extremitäten (Arme und/oder Beine) abschwellen, indem sie Gewebsflüssigkeit und die darin enthaltenen verschiedenen Stoffe in den venösen Blutkreislauf abtransportiert. Die Lymphdrainage als physikalische Therapie empfiehlt sich vor allem bei:

  • Lymphödemen

  • Ödemen infolge rheumatischer Erkrkanungen

  • Ödemen nach Verletzungen und Operationen

  • Nach einem Schleudertrauma

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Physiotherapie Landbrecht